Cremiger geht es nicht

Verkostung von Brotaufstrichen bei uns im Biomarkt

  • Cremiger Brotaufstrich von Allos
  • Cremiger Brotaufstrich von Allos

 

Ein Brotaufstrich aus Erbse und Masala. Das schmeckt? Und wie! Nora Bani-Marjeh hat uns im Biomarkt besucht und für ihre Verkostung sechs Sorten „auf‘s Brot“ von Allos mitgebracht.

„Gerade von ‚Erbse & Masala‘ sind Viele positiv überrascht“, sagt die 27-Jährige. Der Brotaufstrich aus Sonnenblumenöl, Erbsen, Sonnenblumenkernen, Paprika, Zwiegeln, weiteren Zutaten und dem indischen Gewürz Garam Masala schmeckt mild und schmiegt sich sanft an den Gaumen.

„Im Gegensatz zu ‚Paprika & Chili‘. Der ist ganz schön scharf“, sagt die Verkosterin und reicht ein Stück frisches Brot mit der roten Paste. Diese Geschmacksrichtung ist genauso cremig wie die aus Erbsen, bringt jedoch ein leichtes und angenehmes Feuer für die Geschmacksnerven mit sich.

Alle sechs Sorten haben eines gemeinsam: Sie sind aromatisch und cremig. Wer Butter auf dem Brot für obligatorisch hält, könnte hier eine Ausnahme machen. „Parprika & Chili“, „Mango & Curry“, „Kirschtomate & Basilikum“, „Arrabbiata“, „Toskana“ und „Erbse & Masala“ schmecken herrlich frisch.

Unseren Kunden hat es geschmeckt. Viele von ihnen nutzten das Tagesangebot, die Aufstriche 10 Prozent günstiger mit nach Hause zu nehmen. Unsere nächste Verkostung ist schon bald. Am Freitag, 22. September, können Sie Pflanzenöle von Planeté bei uns probieren.

 

Bestes Bio zum Probieren

Biomarkt Bad Salzuflen besucht die 26. Weiling-Messe in Coesfeld

  • Besuch bei der Weiling-Messe in Coesfeld
  • Besuch bei der Weiling-Messe in Coesfeld
  • Besuch bei der Weiling-Messe in Coesfeld
  • Besuch bei der Weiling-Messe in Coesfeld
  • Besuch bei der Weiling-Messe in Coesfeld
  • Besuch bei der Weiling-Messe in Coesfeld
  • Besuch bei der Weiling-Messe in Coesfeld
  • Besuch bei der Weiling-Messe in Coesfeld

 

Wir waren dieses Jahr wieder bei der jährlichen Messe des Biohändlers Weiling in Coesfeld, um das Beste aus der Biobranche für Sie zu testen. 250 Aussteller aus der ganzen Welt stellten zwei Tage lang neue Produkte und Informationen vor, die Ihr Leben ein klein wenig verbessern können: Geschnetzeltes aus Lupinen, geschmeidige Seife für jeden Hauttyp, energiereiche Goji-Beeren aus Deutschland und vieles mehr - alles ohne chemische Zusatzstoffe, aus besten biologischen Rohstoffen.

1700 Besucher testeten das Angebot. Mit dabei waren Obst- und Gemüsebauern, Winzer, Kaffeeröster, Käsereien und Kosmetikhersteller aus Deutschland,  Griechenland, Frankreich, Spanien, Italien, den Niederlanden, Argentinien, Ecuador, Dominikanischen Republik und weiteren Ländern. Der Großhändler Weiling seine Partner und Produkte nach dem Grundsatz aus: "Regional hat Priorität. Gibt es keine regionale Ware am Markt, kommt Europa und erst dann der 'Rest der Welt'!"

Gefragt waren außerdem Führungen durch die 23.300 Quadratmeter großen Lagerbereiche von Weiling. Moderne Technik spart in dem gesamten Betrieb Energie und schont die Umwelt. Roboter helfen bei der Logistik und entlasten als ergänzende Arbeitskraft die Mitarbeiter. Eine neue Kälteanlage nutzt innovative Ingenieurskunst, um mit ökologischen Mitteln die Frischewaren kühl zu halten.

Wir haben sowohl von Weiling als auch von den Ausstellern viele Ideen mit nach Bad Salzuflen genommen. Unsere Auswahl der interessantesten Produkte werten wir noch aus. In den kommenden Wochen können Sie bei uns Neues entdecken. Ob wir Ihnen einen Energy-Drink aus kalt gepresstem Kaffee, das Geschnetzelte aus Lupinen oder glutenfreie Hamburger vorstellen? Lassen Sie sich überraschen.

 

Schöne Aussichten

Willkommen im Bad Salzufler Biomarkt! 2017 starten wir für Sie wieder besondere Aktionen - natürlich alles mit Bio-Produkten.

 

Am Freitag, 22. September, begrüßen wir Sie zu unserer Verkostung von Pflanzenölen von Planète.

 

Am Samstag, 28. Oktober, können Sie bei uns im Biomarkt Produkte von Zwergenwiese und Naturata ausprobieren.

 

Am Samstag, 11. November, laden wir Sie zu unserer Verkostung von Fleisch und Wurstwaren ein.

 

Am Samstag, 2. Dezember, laden wir Sie zu unserem Adventsgrillen vor unserer Haustür ein, mit Punsch und Glühwein (dem "Heißen Hirsch").

 

Am Samstag, 16. Dezember, ist unser Verkauf von Weihnachtsbäumen (zertifiziert von Bioland). Erhältlich sind vier Größen: 1,0 bis 1,4 Meter, 1,4 bis 1,8 Meter, 1,8 bis 2,2 Meter und 2,2 bis 2,6 Meter. Vorbestellungen bitte bis zum 25. November, unter 05222 / 983 07 53 oder direkt bei uns im Biomarkt.

 

 

Bio aus der Wesermarsch

Andrea Schwarz verkostet für unsere Kunden 32 verschiedene Sorten Tomaten

  • Verkostung von Tomaten des Biohof Hannig
  • Verkostung von Tomaten des Biohof Hannig 1

 

„Hier, probieren sie diese hier. Das ist die Cocktailtomate ‚Chocolate‘. Sie schmeckt mild-würzig und fruchtig. Könnte ihnen gefallen“, sagt Andrea Schwarz, schneidet zwei der rot-bräunlichen Tomaten auf und reicht sie ihren Besuchern. Die Bio-Verführerin vom Biohändler Weiling hat für unsere monatliche Verkostung von Bioprodukten 32 verschiedene Sorten Tomaten aus Lemwerder mitgebracht, vom Biohof Hannig.

Der nach Bioland-Richtlinien arbeitende Familienbetrieb liegt in einem Urstromtal der Wesermarsch im Norden Niedersachsens. Der Boden ist fruchtbar. Roland Hannig baut dort in vierter Generation Gemüse an. Auf zwei Hektar Freifläche und unter 35.000 Quadratmetern Glas wachsen Tomaten, Mini-Gurken und Feldsalat.   

„Da unser Hof in einem Ursprungstal liegt, haben Gemüseprodukte auf unserem Boden hervorragende Wachstumsbedingungen, wie das Médoc im Bordeauxgebiet, welches den Früchten besondere Aromen und Geschmack verleiht“, sagt Roland Hannig. Er will einzigartiges Gemüse anbauen, welches mit seinem Duft,  Aussehen und Geschmack Erinnerungen an die Kindheit weckt.

Andrea Schwarz schneidet ihren Gästen weitere Tomaten auf: süße Cherrytomaten, weiche „Lana Topics“ mit grüner Schalte und knackige Datteltomaten. „Die Romatomate können sie vielseitig nutzen. Die schmeckt auf dem Butterbrot, als Dip oder auf der Pizza“, sagt die dreifache Mutter. Seit ihr erster Sohn vor 26 geboren wurde, kocht sie für ihre Familie nur noch Bio - weil es gesund ist und einfach schmeckt.

Als Bio-Verführerin ist sie für den Biohändler Weiling in Niedersachsen und Teilen Ostwestfalens unterwegs. „Der Biomarkt Bad Salzuflen hat eine ausgesprochen angenehme Atmosphäre. Ich mag die klaren Strukturen und die natürlich freundlichen Mitarbeiter“, sagt sie.

 

Haben Sie die Tomaten vom Biohof Hannig verpasst? Kommen Sie am 22. September zu uns in den Biomarkt Bad Salzuflen. An dem Freitag verkosten wir Pflanzenöle vom Bio Planète. Lassen Sie sich überraschen, wie unsere nächste Bio-Verführerin sie für Ihre Kostprobe zubereitet.

 

Gesund durch die Krise

Nur die besten Zutaten: Unsere Bioeier sind frei von giftigen Insektiziden

  • gesunde Bioeier

 

Darf ich noch Eier essen oder nicht? Der Skandal um Fipronil-Eier verunsichert Verbraucher in ganz Deutschland.  Das giftige Insektizid greift bei Tieren die Leber und das Nervensystem an. Über die Auswirkungen auf den Menschen ist noch wenig bekannt. Kinder sollen besonders gefährdet sein. In fast allen Bundesländern sind die verseuchten Fipronil-Eier inzwischen aufgetaucht.

Bei uns können Sie ganz beruhigt sein. Wir bieten Ihnen Bioeier von gesunden Hühnern an, die artgerecht leben. Unsere Zulieferer sind der Bioland Geflügelhof Thorsten Pott in Leopoldshöhe sowie der Bioland Kiebitzhof in Gütersloh. „Bei uns wurden und werden keine Reinigungsmaßnahmen oder Parasitärbehandlungen mit dem Insektizit Dega-16 durchgeführt, aus dem das Fipronil stammt“, sagt Thorsten Pott.

Der Stall wird regelmäßig gewaschen und mit Brandkalk sowie Natronlauge desinfiziert. Wenn es dennoch nötig sein sollte, nutzt der Bioland Geflügelhof Rapsöl, Gesteinsmehl (Silikatmehl) und Hitze, um gegen Milben und Parasiten vorzugehen. Das sei zwar aufwendiger und kostenintensiver, würde jedoch die Tiere schonen und beste Bioqualität der Eier garantieren – für Ihr gesundes Frühstück.

 

10 Jahre Bio in Bad Salzuflen

Das Jubiläum: Etwa 1800 Gäste feiern mit uns in der Hoffmannstraße

  • Zehnjähriges

 

Wir freuen uns sehr, dass Sie da waren! Wenn nicht, dann haben Sie etwas verpasst. Unser zehnjähriges Bestehen haben wir mit 10 Prozent Rabatt, Gewinnspiel, köstlichen Gerichten zum Probieren, der Band „The Basement Boyz“, dem Opernsänger Andreas Wolf, dem Dudelsackspieler Justus Twele und zahlreichen Gästen gefeiert.

„Das war ein sehr schönes Wiedersehen unter Freunden“, sagte Ingo Scheulen, einer von 27 Ausstellern. Der 67-Jährige hat neue Kontakte mit Gleichgesinnten geknüpft, „mit Menschen, die Natur und Vielfalt schätzen.“

Die ersten Gäste kamen morgens um 10 Uhr. Sie probierten in unserem Ausstellungszelt kostenlose Pastagerichte, Reiskreationen, selbst gemachte Smoothies, Ökowürstchen, Bienenhonig und Vieles mehr. Vor dem Haupteingang konnten die Besucher beim Glücksrad Preise gewinnen. Auf unserer Ladenfläche konnten sie sich schminken lassen, sich mit frischem Biosaft erfrischen und in der Küche weiter ausprobieren, wie gut Bio schmeckt.

Den ganzen Tag über kamen und gingen neue Gesichter. Am Abend gab dass Opernsängerpaar Anna und Andreas Wolf ein kleines Geburtstagskonzert in unserem Festzelt. Er sang mit seiner kräftigen Bariton-Stimme, sie mit ihrer klarem Sopran-Stimme vor etwa 250 Gästen.

„Wir sind stolz darauf, was wir in den vergangenen zehn Jahren mit Ihnen erreichen konnten“, sagte Thomas Rolle zum Publikum, der mit Thomas Ulbrich den Biomarkt leitet. Der Biomarkt lebe dank seiner Kunden. Bio sei eine Lebenseinstellung, die nur gemeinsam funktioniere.

Nach dem Ehepaar Wolf trat die Band „The Basement Boyz“ auf. Mit Blues, Funk & Soul rockten sie das Festzelt bis spät in den Abend hinein. „Auf die nächsten zehn Jahre“, sagte Andreas Wolf. Wir würden uns freuen, Sie bei unserer nächsten Geburtstagsfeier wieder begrüßen zu können.

Die Bildergalerie von unserem Jubiläum können Sie hier einsehen.

 

Ein Teil des Ganzen

Wir waren dabei: Mehr als 50 Aussteller und Tausende Besucher kommen zum 28. Umwelttag

  • heerser-muehle-1
  • heerser-muehle-2
  • heerser-muehle-3
  • heerser-muehle-4
  • heerser-muehle-5
  • heerser-muehle-6
  • heerser-muehle-7
  • heerser-muehle-8
  • heerser-muehle-9

 

Der Umwelttag an der Heerser Mühle in Bad Salzuflen hat eine lange Tradition. Künstler, Handwerker, Vereine und Geschäfte aus der Region treffen sich hier jedes Jahr. Der 28. Umwelttag stand unter dem Motto „30 Jahre Heerser Mühle“.

 

Wir vom Biomarkt Bad Salzuflen sind seit unserer Gründung vor zehn Jahren mit dabei. „Bio und Umwelttag gehören einfach zusammen“, sagt Thomas Ulbrich, der den Biomarkt mit Thomas Rolle gemeinsam leitet. Die Mühle wird vom Verein „Umweltzentrum Heerser Mühle“ getragen. Jedes Jahr besuchen etwa 40.000 Menschen die Einrichtung. Das Umweltzentrum engagiert sich seit 1987 im Bereich der Umweltbildung und Naturschutz. Auf dem 37 Hektar großen Gelände können die Besucher in zahlreichen Themengärten die Natur kennenlernen und genießen.

 

Der jährliche Umwelttag soll das Bewußtsein für die Natur vertiefen. Hier findet sich fast alles, was die Region an ökologischen Waren und Dienstleistungen bietet: vom frisch gebackenem Biobrot über handgemachte Seilerwaren bis zum Beratungsgespräch über eine Solaranlage. Auf dem Ökomarkt an der Obstwiese stellten unter anderem Biohöfe, Bäckereien, Gärtnereien, eine Kaffeerösterei, Kulturvereine und eine Buchhandlung aus. Hinter dem Haupthaus auf der anderen Seite des Mühlengrabens war der Handwerkermarkt. Auf dem ganzen Gelände stellten sich Schulen, Vereine, Verbände, Kindergärten und Künstler vor.

 

Wir waren gemeinsam mit unserer hauseigenen Biobäckerei Meffert auf dem Ökomarkt. Vergangenes Jahr servierten wir unseren Gästen Cocktails und Smoothies, Eis sowie frische Backwaren. Dieses Jahr schenkten wir eine alkoholfreie Bowle aus. „Es ist immer wieder schön ein Teil dieses Ganzen zu sein“, sagt Thomas Ulbrich: Die Aussteller würden sich untereinander kennen. Beim Umwelttag könnte man gute Bekanntschaften mit Gleichgesinnten schließen, die Wert auf gesundes Essen und ein friedliches Miteinander in unserer Gesellschaft legen.

 

Bio in zehn Minunten

Wenn es mal schnell gehen muss: „Beltane“ macht es möglich

  • beltane-mischungen
  • Beltane-Mischungen

 

1994 begann „Beltane“ als kleines Naturkost-Fachgeschäft. Heute ist das Unternehmen weltweit bekannt für Marinaden, Salatkräuter und Gewürzmischungen in Bio-Qualität. „Damit kann ich in wenigen Minuten sehr schmackhafte Gerichte zubereiten“, sagt Vera Neermann, die bei uns im „Biomarkt Bad Salzuflen“ Gerichte mit „Beltane"-Mischungen kostenlos verkostet hat.

Mit den Gewürzen, beispielsweise für eine Gemüsepfanne, funktioniert das in zwei Schritten: Zuerst Fett in die Pfanne geben, heiß machen und die erste Gewürzmischung hinzugeben. „Darin sind die in Fett löslichen Kräuter enthalten. Die Hitze schließt sie auf und entfaltet das Aroma“, sagt Vera Neermann. Dann brät sie das Gemüse an und gibt die zweite Gewürzmischung hinzu - alles aus einer Packung. Nach zehn Minuten durftet das Gericht köstlich nach Curry und Kokosnuss.

„Eine Bekannte von mir hat drei Kinder, um die sie sich kümmert. Sie war verzweifelt, dass sie es mittags kaum geschafft hat frisch zu kochen. Seit ich ihr ‚Beltane‘ empfohlen habe, ist sie glücklich. Trotz ihrer wenigen Zeit kocht sie ihren Kindern ein herrliches Bio-Mittagessen“, sagt Vera Neermann.

Die Marinaden und Salatmischungen seien genauso schmackhaft und schnell zubereitet wie die Gewürzmischungen. Das Schöne daran: Alle Zutaten sind biologisch angebaut und schonend verarbeitet. Beim Kochen und Braten entfaltet jedes Gewürz zwischen 200 und 450 Inhaltsstoffe, die sich beim Erhitzen mit den Inhaltsstoffen der anderen Gewürze verbinden. Dadurch entsteht ein vielschichtiges und räumliches Geschmackserlebnis, welches - wie bei einem guten Wein - zeitlich versetzt wahrgenommen wird. Künstliche Aromen herkömmlicher Gewürzmischungen wirken dagegen vergleichsweise flach.

Unseren Kunden hat die Verkostung sehr geschmeckt. Vera Neermann hat einen ganzen Samstag lang Pfannen und Salate für Sie zubereitet. Die nächste Verkostung bei uns im Biomarkt wird am Freitag, 22. September, sein. Vorher laden wir Sie zu unserer 10-jährigen Jubiläumsfeier am Samstag, 8. Juli, ein.

 

Strenge Regeln bei Bioland

Mehr als 300 Zusatzstoffe bei konventionellen Lebensmitteln - Ein Risiko für die eigene Gesundheit

  • Am besten ohne Zusatzstoffe

 

Was aus konventioneller Landwirtschaft auf den Teller kommt, kann mit Pflanzenschutzmitteln und Nitrat belastet sein. Hinzu kommen die Zusatzstoffe, insbesondere bei verarbeiteten Lebensmitteln: unter anderem Gluten, künstliche Süßstoffe, Mononatriumglutamat (MSG) und raffinierter Zucker.

Bei der konventionellen Herstellung von Lebensmitteln sind mehr als 300 Zusatzstoffe zugelassen, die inzwischen auch gentechnisch hergestellt werden. Sie verändern den Geschmack, lassen das Produkt frischer aussehen, verlängern die Haltbarkeit und helfen bei der technischen Verarbeitung der Rohstoffe. Auf die Qualität des landwirtschaftlichen Ausgangsprodukts kommt es immer weniger an. Qualitätsmängel lassen sich chemisch überdecken.

Viele Zusatzstoffe gelten als gesundheitlich bedenklich. Dank Zusatzstoffen bekommen wir zwar die Illusion eines frischen Lebensmittels – nehmen dafür aber Risiken für die eigene Gesundheit in Kauf. Selbst kleine Mengen können sich im Körper anreichern, insbesondere wenn sie stetig zugeführt werden.

Die EU-Ökoverordnung erlaubt anstatt der 300 nur 53 Zusatzstoffe.  Unser Partner „Bioland“ ist noch strenger. Bei „Bioland“ sind nur 24 als unbedenklich eingestufte Zusatzstoffe erlaubt. Unter anderem sind Farbstoffe, Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel tabu (außer bei geschwefeltem Wein). Vor ihrer Anwendung werden Zusatzstoffe auf folgende Kriterien überprüft: Kann darauf verzichtet werden? Gibt es ein Anzeigen für eine Gesundheitsgefährdung? Ist durch den Zusatzstoff eine Täuschung des Verbrauchers zu erwarten?

Erst wenn alle drei Fragen mit einem klaren „Nein“ beantwortet sind, darf der fragliche Zusatzstoff bei einem Bioland-Produkt verwendet werden. „Bioland“ hat Zusatzstoffe der EG-Bio-Verordnung mit denen der Bioland-Richtlinien verglichen.

Hier finden Sie den Vergleich von Bioland.

 

Probieren Sie vom Besten

Verkostung von biologischen Käsespezialitäten bei uns im Biomarkt

  • Bester Bio-Käse zum Probieren.
  • Bester Bio-Käse zum Probieren.
  • Bester Bio-Käse zum Probieren.

 

Das "Buch der Rekorde" der Stadt Bad Salzuflen hat unsere Käsetheke zur größten in ganz Bad Salzuflen gewählt, mit der meisten Vielfalt an biologisch hergestelltem Biokäse in unserer Stadt. Wir haben die Auswahl mit unseren Kunden geteilt. Einen ganzen Tag lang konnten sie beste Bio-Käsespezialitäten probieren: vom würzigen „Aurora Gold Oriental“ über ausgefallenen Osterkäse mit Möhre und Schnittlauch bis zum passenden Mangosenf.

Manche Spezialitäten stellen wir selbst her. Kleiner Tipp unserer Küchenchefin: Probieren Sie unseren Gorgonzola al Vino oder die mit Sorgfalt zubereiteten Käsecremes.

 

Zwei Auszeichnungen in Bronze

Leser der „Schrot & Korn“ geben uns Bestnoten

  • Bronze-2017
  • Bronze-2017

 

Danke, dass Sie bei den Umfragen der Zeitschrift „Schrot & Korn“ mitgemacht haben. Wir freuen uns sehr, dass es Ihnen bei uns gefällt! Bei der Biofach-Messe in Nürnberg sind wir von der „Schrot & Korn“ zwei Mal mit Bronze ausgezeichnet worden, in den Kategorien „Bedienung“ und „Beratung“ ab 400 Quadratmeter.

„Für uns als Biomarkt ist das eine Bestätigung unserer Geschäftsphilosophie. Der Umgang mit den Kunden hat von Anfang an gut funktioniert “, sagt Thomas Ulbrich, der mit Thomas Rolle den Biomarkt Bad Salzuflen leitet.  In den vergangenen Jahren haben die beiden Inhaber stets darauf geachtet, dass sowohl die Kunden als auch das Team sich wohl fühlen.

Alle Mitarbeiter können an Fortbildungen und Seminaren teilnehmen. „Dadurch fühlen sie sich sicherer, wenn Kunden Fragen haben“, sagt Thomas Rolle. Der freundliche Umgang ist für alle im Biomarkt selbstverständlich. Inzwischen sind zwischen unseren Mitarbeitern und Kunden sogar richtige Freundschaften entstanden“, sagt Thomas Rolle.

Vielen Dank für diese Auszeichung!

 

Schmeckt einfach gut

Mit "Lebensbaum" auf Entdecker-Reise: Verkostung von Gewürzen aus aller Welt

  • Lebensbaum-Gewürze
  • Lebensbaum-Gewürze
  • Lebensbaum-Gewürze
  • Lebensbaum-Gewürze

 

Vera Neerman hat uns besucht und für Sie gekocht. Die Partnerin des Unternehmens „Bioladen“ brachte  Gewürze der Marke „Lebensbaum“ mit. Sie kochte eine Suppe, rührte Kräuterbutter an und servierte eine Hackfleischpfanne mit Sojageschnetzeltem. „Probieren sie. Mit den Gewürzmischungen von Lebensbaum gelingt das immer“, sagte sie.

Für die Kräuterbutter hat sie  Meersalz und zwei Teelöffel der Würzmischung „Kräuterblüten“ genommen. Die Zutaten Bärlauch, Zwiebeln, Petersilie, Basilikum, Lauch, Schnittlauch, Kornblume, Ringelblume, Rosenblüte und Chili haben sich wie Schneeflocken auf der Butter nieder gelassen. Daneben warteten Dips mit der Würzmischung „Grünes Curry“ auf unsere Gäste. Die Suppe hat sie mit dem „Suppenallerlei“ zubereitet. „Das schmeckt immer gut und ist so einfach“, sagte sie.

Unseren Kunden hat es sehr gut geschmeckt. Alle Zutaten waren natürlich biologisch. „Lebensbaum“ bietet 13  Gewürzmischungen mit passenden Rezepten an, beispielsweise „Hackwürzer“ und „Suppenallerlei“ aus Deutschland, drei Curryvarianten aus Asien“ und „Hanout“ aus Afrika – alle in Demeter-Qualität.

 

Dramatische Witterungssituation im Mittelmeerraum

Unser Partner Weiling hat uns über ungewöhnliche Witterung im Mittelmeerraum informiert. Wir finden, diese Nachricht könnte Sie interessieren (Stand 1. Februar 2017):

 

Dramatische Witterungssituation im Mittelmeerraum!

Obst- und Gemüse-Versorgungslage schwierig!

 

Eine bislang einmalige Situation betrifft nahezu alle unsere südeuropäischen bioladen-Partner: Kälte herrscht in Frankreich, Italien und Spanien, wo eigentlich Obst und Gemüse reifen soll. CampoJoyma meldete in der vergangenen Woche Frost in Gewächshäusern für Tomaten. Die Brüder di Lauro aus Italien schickten uns ein Video, das eine geschlossene Schneedecke über den Brokkoli-Feldern zeigt.

 

Christian Lorca Cortes, einer der Einkäufer für Obst und Gemüse bei Weiling, war in Valencia. Er berichtet, dass es hier nach mehreren Wochen zu kalten Regens ebenfalls mehrfach Frostwerte gab. Auch wenn Pflanzen diese Überleben, verzögert das Wetter die Reife und reduziert den Ertrag. Viel zu niedrige Temperaturen melden auch Nicolas und Linda Reuse aus Südfrankreich. Vereinzelte Kälteprobleme hat es in der Vergangenheit immer wieder gegeben. Dass nahezu alle Regionen betroffen sind, aus denen wir im Winter Gemüse beziehen, ist bislang einzigartig. Noch ist das ganze Ausmaß der Schäden nicht abzusehen.

 

Sicher sind allerdings weiter steigende Preise und deutliche Lieferengpässe für Zitrusfrüchte, Salate, Spinat, Tomaten, Brokkoli, Blumenkohl und andere Produkte zu erwarten. Um die Versorgungslage aktuell einigermaßen zu gewährleisten, müssen wir zum Teil auf andere Kalibrierungen ausweichen und Produkte mit optischen Einschränkungen akzeptieren. Schauen Sie auch in unserem TK-Sortiment nach Alternativen.

 

Unser gesamtes Obst- und Gemüse-Einkaufsteam ist hier in engstem Kontakt mit den Lieferanten und versucht Lösungen zu finden.

 

Besuch bei unseren Partnern in Afrika

Thomas Rolle und Thomas Ulbrich besichtigen Oasen in Algerien

  • Algerien
  • Algerien
  • Algerien
  • Algerien
  • Algerien
  • Algerien
  • Algerien
  • Algerien
  • Algerien

 

Gut für Ihre Gesundheit: „Morgenland“ arbeitet mit besten Bio-Bauern und zertifizierten Herstellern aus der ganzen Welt zusammen, damit Sie wertvolle Nüsse, Trocken- und Hülsenfrüchte genießen können. Das Unternehmen aus dem niedersächsischen Oyten hat Betreiber von Biomärkten eingeladen, sich in Algerien ein Bild von der Dattelernte in der Wüste zu machen.

Unsere Reise begann in der Stadt Biskra, die auch das „Tor zur Wüste“ genannt wird. Unsere Reisegruppe besuchte in der endlosen Dünenlandschaft mehrere Oasenstädte, in deren Dattelplantagen jene Früchte wachsen, die wir bei uns im Biomarkt anbieten. Die Bauern vor Ort leben von der  Ernte und dem Verpacken der frischen Datteln.

„Die Menschen dort leben nach ganz anderen Maßstäben, als wir hier in Deutschland“, sagt Thomas Rolle, der zusammen mit Thomas Ulbrich den Biomarkt Bad Salzuflen leitet. Die sozialen Strukturen folgen anderen Regeln. Der Islam ist die normgebende Religion. Die zeitlos schöne, aber auch bedrohliche Wüste hat den Charakter der Menschen auf ihre ganz eigene Art und Weise geformt.

Jede exportierte Dattel gibt den Bauern dort ein Einkommen, mit dem sie ihre Familien ernähren können. Der Anbau, die Ernte von Hand und die schonende Weiterverarbeitung in den Oasen von Biskra erfüllen alle Bio-Standards. Wir freuen uns, wenn die Eindrücke der Reise Ihnen gefallen.

 

Die Sonne als Energiequelle

Solarmodule auf dem Dach des Biomarkts Bad Salzuflen erzeugen Strom

  • Photovoltaikanlage
  • Photovoltaikanlage

 

Die Solarmodule sind bereits auf unserem Dach installiert. Ab dem 1. Februar 2017 speisen wir offiziell sauberen Strom, erzeugt von der Kraft der Sonne, in das Stromnetz Bad Salzuflens ein. „Unsere Philosophie gesund und biologisch zu leben, geht über gesunde Lebensmittel hinaus“, sagt Thomas Rolle, der mit Thomas Ulbrich den Biomarkt Bad Salzuflen leitet.

Unsere etwa 270 Quadratmeter große Photovoltaikanlage kann bei wolkenfreiem Himmel bis zu 42 Kilowatt Energie erzeugen. Das deckt den gesamten Strombedarf des Biomarktes Bad Salzuflen. „Im Jahresmittel werden wir etwa 55 Prozent unseres Strombedarfes abdecken“, sagt Thomas Rolle. Insgesamt wandeln 212 Solarmodule auf unserem Dach die Kraft der Sonne in Strom um.

 

Für Ihre Gesundheit

Biomarkt Bad Salzuflen stellt auf schadstofffreie Kassenbons um

  • schadstofffreie Kassenbons

 

Wenn Sie in einem normalen Supermarkt einkaufen gehen, sollten Sie an der Kasse Handschuhe anziehen. Kassenzettel, Quittungen aus dem Geldautomaten, Parkscheine und weitere Thermopapiere enthalten Bisphenol A (BPA). Dieser giftige Stoff mit hormonähnlicher Wirkung ist der Grundbaustein des Kunststoffes Polycarbonat.

Ursprünglich wurde dieser Stoff als Ersatz für Östrogen entwickelt. BPA ist hormonell wirksam und kann den Hormonhaushalt des Körpers empfindlich stören: Ungeborene Kinder können mit Geburtsfehlern auf die Welt kommen. Bei Jugendlichen kann  die Pubertät früher einsetzen. Das Risiko für zahlreiche Erkrankungen, unter anderem Krebs, steigt mit zunehmender Konzentration von BPA im Körper.

Das Anfassen eines mit BPA verseuchten Kassenbons kann die Dosis deutlich erhöhen, insbesondere wenn danach mit den Händen etwas gegessen wird. Deswegen haben wir auf Kassenbons umgestellt, die frei von BPA sind. „Das Papier der neuen Bons ist zwar etwas dunkler, doch viele unserer Kunden schätzen den neuen Service sehr“, sagt Thomas Rolle, der mit Thomas Ulbrich den Biomarkt leitet.

Bio ist für ihn und den Biomarkt Bad Salzuflen eine Lebensphilosophie, welche positive Veränderungen wie die neuen Kassenbons von sich aus mitbringt. „Außerdem denken wir dabei an unsere Mitarbeiter. Die haben jeden Tag Kassenzettel in der Hand“, sagt Thomas Ulbrich.

In Zukunft werden wir weiter an vielen kleinen Details arbeiten, die Ihr Leben ein kleines Stück verbessern – direkt und indirekt. Als nächstes Projekt haben wir uns saubere Stromgewinnung vorgenommen. Ab dem 1. Februar 2017 produzieren wir offiziell Solarstrom vom Dach unseres Gebäudes.

 

Frohe Weihnachten

Verkauf von Tannenbäumen für Heiligabend bei uns im Biomarkt

  • Weihnachtsbaum-Aktion
  • Weihnachtsbaum-Aktion
  • Weihnachtsbaum-Aktion

 

Das machen wir für Sie gerne wieder: Bei unserer Weihnachtsbaumaktion haben etwa 60 Kunden bei uns ihre Nordmanntanne für das Weihnachtsfest abgeholt. Die nadelfreien, von Bioland zertifizierten Tannenbäume waren in vier Größen erhältlich. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Kunden diesen Service schätzen“, sagt Thomas Ulbrich, der mit Thomas Rolle den Biomarkt Bad Salzuflen leitet.

2017 ist unser Verkauf von Weihnachtsbäumen am 16. Dezember. Erhältlich sind die Größen 1,0 bis 1,4 Meter, 1,4 bis 1,8 Meter, 1,8 bis 2,2 Meter und 2,2 bis 2,6 Meter. Vorbestellungen bitte bis zum 25. November, unter 05222 / 983 07 53 oder direkt bei uns im Biomarkt.

 

Bronze für unsere Bedienung

Einfach so: Leser der "Schrot & Korn" geben uns Bestnoten

  • Bronzeauszeichnung von Schrot und Korn

 

Bei der jüngsten Umfrage des Naturkost-Magazins „Schrot und Korn“ sind wir zu einem der freundlichsten Bioläden in ganz Deutschland gewählt worden. In der Kategorie „Freundliche Bedienung ab 400 Quadratmeter“ haben wir den dritten Platz belegt.

 

„Das ist eine Überraschung. Die Initiative uns zu wählen, ging eindeutig von unseren Kunden aus“, sagt Geschäftsleiter Thomas Rolle. Die Auszeichnung wurde auf der Biofachmesse in Nürnberg bekannt gegeben. Für uns als Biomarkt ist das eine Bestätigung unserer Geschäftsphilosophie. Der Umgang mit den Kunden hat von Anfang an gut funktioniert.

 

Positiv wurden unter anderem unsere Obst- und Gemüseabteilung bewertet. Die Küche neben der Käsetheke bekam gute Wertungen. Zu den schönsten geschriebenen Kritiken zählen: „Das Personal hat immer Zeit für eine Beratung“, „Mir gefällt der freundliche und persönliche Kontakt“ und „Die Bauernladen-Atmosphäre gefällt mir gut. Hier steckt viel Liebe drin.“

 

In den vergangenen Jahren haben die Geschäftsinhaber Thomas Rolle und Thomas Ulbrich stets darauf geachtet, dass sowohl die Kunden als auch das Team sich wohl fühlen. Alle Mitarbeiter können an Fortbildungen und Seminaren teilnehmen. „Dadurch fühlen sie sich sicherer, wenn Kunden Fragen haben“, sagt Thomas Rolle. Der freundliche Umgang ist für alle im Biomarkt selbstverständlich. Inzwischen sind zwischen unseren Mitarbeitern und Kunden sogar richtige Freundschaften entstanden“, sagt Thomas Rolle.

 

Vielen Dank für diese tolle Auszeichnung!